Eppendorf-Geschichte

Eppendorf-Meilensteine 1945 bis heute

Nach 70 Jahren ist die Mission des Unternehmens ebenso gültig wie zeitgemäß: Die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen. Qualitativ hochwertige Produkte und Technologien, zusammengefasst als Systeme, die ganzheitlich Probleme lösen, werden seit 1945 kontinuierlich verwirklicht. Verfolgen Sie selbst den erfolgreichen Weg unserer Unternehmensgruppe über die Jahrzehnte:

1945 - Firmengründung

Hamburg, 1945. Auf dem Gelände des Universitätskrankenhauses Eppendorf gründen Dr. Heinrich Netheler und Dr. Hans Hinz die „Elektromedizinische Werkstätten GmbH“. Sie wollen das tun, was das Land nach dem Zweiten Weltkrieg am meisten braucht: Aufbauhilfe leisten und die Lebensbedingungen der Menschen verbessern. Mit diesem Ziel vor Augen beginnt die Geschichte des heutigen Weltmarktführers Eppendorf.

1946 - Reizstromgenerator

Der Entwicklung des Reizstromgenerators Stimulator ist ein großer Fortschritt sowohl für die neurophysiologische Forschung wie auch für die medizinische Diagnostik und Therapie.

1950 - Photometer Eppendorf

Auf klinische Anforderung wird in Zusammenarbeit mit Professor Bücher das Photometer Eppendorf entwickelt. Es nutzt das Prinzip der Spektrallinien und ermöglicht damit Routineanwendungen der Photometrie im Labor. Vor allem im UV-Bereich macht es den Weg frei für die Enzym-Diagnostik.

1961 - Eppendorf entwickelt das Mikroliter-System

Mühsam saugten die Wissenschaftler ihre Proben mit dem Mund in gläserne Saugrohre auf – bis Eppendorf 1961 eine revolutionäre Erfindung auf den Markt bringt: die erste Kolbenhubpipette. Diese Mikroliterpipette sowie die in den folgenden Jahren entwickelten Zentrifugen, Mischer, Thermostate und hochwertigen Verbrauchsmaterialien ergeben zusammen das Eppendorf-Mikroliter-System.

1965 - Aufbau der Firmenzentrale

Eppendorf beginnt mit dem Bau seines Headquarters am Barkhausenweg in Hamburg. Heute stehen auf dem Gelände sieben Fertigungshallen und Bürogebäude, ein Schulungszentrum und der Betriebskindergarten.

1969 - Analysenautomaten

Immer mehr Proben immer schneller zu untersuchen: Diesen Anspruch erfüllt Eppendorf in der medizinischen Diagnostik ab 1969 mit dem Bau des Analysenautomaten 5010. Die Probenzuführung erfolgt dabei durch neu entwickelte Kettenglieder. Das Gerat dient zur raschen und präzisen Bestimmung von Enzymaktivitäten und kann sieben Mal so viele Proben verarbeiten wie Laboranten bei manuellen Tests.

1974 - Wir bei Eppendorf

Hinter jeder Eppendorf Technologie stehen kompetente und motivierte Mitarbeiter. In einem ganzheitlichen Ansatz arbeiten Eppendorf-Teams interdisziplinär, kreativ und anwendungsorientiert zusammen. 1974 wird der 500. Mitarbeiter eingestellt. Die Qualität der Eppendorf-Produkte spricht sich herum: 1976 macht der Export bereits 30% des Umsatzes aus.

1975 - Neues Werk zur Herstellung von Verbrauchsmaterialien

Das neue Werk in Oldenburg wird eingeweiht. Hier werden in einer Reinraumfertigung hochwertige Consumables gefertigt. Heute verlassen jährlich weit über zwei Milliarden Kunststoffeinmalartikel das Werk.

1977 - Mikroprozessgesteuertes Photometer

Als einer der ersten Gerätehersteller integriert Eppendorf Mikroprozessor-Technologie in seine Analysensysteme. 
(Hier ist das PCP 6121 abgebildet, ein programmierbares Photometer.)

1978 - Manueller Handdispenser

Eppendorf führt die Multipette® 4780 ein. Der manuelle Handdispenser ist bis heute eines der erfolgreichsten Eppendorf-Produkte. Er kann Flüssigkeit wiederholt und in festgelegten Dosen abgeben. Das System Multipette mit Combitips ist eines der weltweit führenden manuellen Dispensersysteme.

1984 - Qualität setzt sich durch

Die Premiumqualität der Eppendorf-Produkte bewährt sich: 1984 wird die Marke Eppendorf weltweit registriert; weit über eine Million Pipetten wurden bis 1984 verkauft; die Eppendorf-Gruppe erreicht einen Umsatz von 100 Millionen DM.

1985 - Zellinjektion

Mit der Injektion von Flüssigkeiten in einzelne Zellen wird die Zelle selbst zum Reagenzglas. Eppendorf entwickelt zu diesem Zweck den Microinjector. (Hier ist Nobelpreisträger Prof. Georges Köhler an seinem Zellinjektionsarbeitsplatz von Eppendorf zu sehen.)

1991 - Kontaminationsfreies Pipettieren

Der Einsatz des Eppendorf Biomaster® in Verbindung mit den Mastertips® verhindert die Aerosolbildung, z.B. bei der Amplifikation von Nukleinsäuren, vollständig.

1993 - Elektronisches Dosiersystem

Eppendorf schafft mit dem Dosiersystem EDOS® 5222 ein äußerst vielseitiges und leistungsfähiges Gerät für die Flüssigkeitsdosierung im Labor.

1994 - Manuelle Mehrkanal-Pipetten

Die kalibrierbare, variable Mehrkanal-Pipette Titerman ist für den hohen Probendurchsatz bestimmt. Mit einem Handgriff lässt sie sich von einer 8-Kanal- in eine 12-Kanal-Pipette verwandeln.

1995 - Eppendorf Award for Young European Investigators

Seit 1995 vergibt Eppendorf jährlich den mit 15.000 Euro dotierten Eppendorf Award for Young European Investigators. Dieser Preis würdigt hervorragende Arbeiten und neue analytische Konzepte in der molekularbiologischen Forschung.

1996 - Mikroinjektoren

Die manuellen Mikroinjektoren CellTram Air und Oil zur Drucksteuerung, manuellen Mikroinjektion und Dosierung von Flüssigkeiten werden auf optimale Ergonomie, leichte Bedienung und höchste Präzision hin konstruiert.

1997 - Internationale Beziehungen

Kooperation und Fortschritt sind wesentliche Merkmale des Unternehmens. 1997 wird eine Beteiligungsgesellschaft in Japan gegründet. Marketingbüros in England und Österreich werden gegründet.

1998 - BioPhotometer

Das Eppendorf BioPhotometer ist ein handliches Messgerät für die schnelle und zuverlässige quantitative Analytik von ds/ssDNA, RNA, Oligonukleotioden, Proteinen und bakterieller Zelldichte (Trübungsmessungen).

1999 - Temperieren

ThermoStat plus: Das komfortable Temperieren aller gängigen Laborgefäße hat Eppendorf mit dem ThermoStat plus zum Konzept gemacht - Ergebnis ist ein kompakter Tisch-Thermostat mit Peltier-Technologie.

2000 - Eppendorf wird eine AG

Im Jahr 2000 wird die Eppendorf GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, die als Holding weitreichende Steuerfunktionen erhält. Der Umsatz steigt auf 258 Millionen DM.

2001 - Nukleinsäure Aufreinigung

Für die Aufreinigung von ds-DNA-Fragmenten aus verschiedensten Agarose-Gelen und Reaktionsansätzen wird der Perfectprep Gel Cleanup Kit entwickelt.

2002 - PCR Platten

Die innovativen PCR Platten aus einer Kombination von Polycarbonat und Polypropylen gewährleistet eine optimale Leistung.

2003 - PhysioCare

Die Philosophie, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern führt zu vielen technischen Innovationen. Mit unserem PhysioCare Concept tragen wir zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Labor bei. Alle Produkte, die mit dem PhysioCare-Logo ausgestattet sind, werden unter ergonomischen Gesichtspunkten entwickelt und garantieren dem Nutzer ein angenehmes und stressfreies Arbeiten.

2004 - Eppendorf Tubes

LoBind Tubes: Mit dieser neu entwickelten Gefäßart bietet Eppendorf dem Anwender erstmalig ein sorgenfreies Arbeiten mit geringsten DNA-Mengen und einer Vielzahl von Proteinen.

2006 - Elektronisches Dispensieren

Die Multipette® stream und Xstream sind die ersten elektronischen Handdispenser, die einfache Handhabung mit einer weiten Reihe von Funktionen kombinieren.

2007 - New Brunswick

Seit 2007 gehört New Brunswick zur Eppendorf Gruppe und bereichert das Portfolio um ein breites Spektrum an hochwertigen Laborinstrumenten. New Brunswick produziert innovative Geräte für das Wachstum von Bakterienkulturen, Detektion und Aufbewahrung. Bekannt für den zuverlässigen Betrieb, werden die Produkte von New Brunswick in einem breiten Spektrum von Forschungs- und kommerziellen Anwendungen eingesetzt, das über Biomedizin, Umwelt-, Lebensmittel- bis hin zur Kosmetikindustrie reicht.

2009 - epGreen: die Natur des Unternehmens

2009 ruft Eppendorf die Initiative epGreen ins Leben. Damit sollen Strategien entwickelt werden, Umweltbelastungen bei der Herstellung und dem Gebrauch von Eppendorf-Produkten weiter zu minimieren. Die Anstrengungen reichen über den gesamten Lebenszyklus: von Entwicklung, Produktion und Versand über Einsatz und Wartung bis zur Entsorgung der Altgeräte.

2012 - DASGIP

Seit Anfang 2012 gehört DASGIP zu Eppendorf. DASGIPs Parallele Bioreaktorsysteme und umfassende Softwarelösungen erweitern hervorragend die New Brunswick Produktlinien von Eppendorf.

2013 – Eppendorf Tube 5.0 mL

Das Eppendorf Tube 5.0 mL samt passendem System aus Adaptern, Rotoren, Racks und Zubehör kommt auf den Markt.

1945 - 2017 - Experte und Ratgeber

Seit seiner Gründung ist Eppendorf als Premiummarke bekannt. Heute tragen rund 3.000 Mitarbeiter in 25 Ländern gemeinsam dazu bei, dass Eppendorf als Experte und Ratgeber in den Life-Science-Laboren weltweit anerkannt ist. Unsere Vision: Wir wollen, dass unsere Kunden sich immer auf uns verlassen und stolz sind, unsere Produkte und Dienstleistungen zu nutzen.

 

Diese Website verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr InformationenEinverstanden