Energieautark mit Geothermie und Solarstrom

Energie ist der wichtigste „Rohstoff“ unserer Zeit. Zugleich stellt Energie einen wesentlichen Kostenfaktor dar in Gesamtbilanz eines Unternehmens. Wo immer sich die Chance bietet, unseren Zukauf von Energie zu reduzieren, ergreifen wir diese. Zum Beispiel beim Bau unserer neuen Konzernzentrale in Hamburg.

 

Im Rahmen der Expansion von Unternehmen gehören der Ausbau bestehender Standorte sowie die Eröffnung neuer Standorte mit den damit verbundenen Bauvorhaben zum Tagesgeschäft. Im Einklang mit dem generellen Aufruf der Hamburger Wirtschaftsbehörde, sich aktiv um CO2-Austossreduzierung in der Region Hamburg zu bemühen, eröffnet uns das Chancen, unsere ökologische Bilanz weiter zu verbessern.

Ein gutes Beispiel hierfür ist unser Büroneubau in der Konzernzentrale in Hamburg. Hier haben wir 2013 die Nutzung der am Standort vorhandenen Erdwärme für das Beheizen und Kühlen der Gesamtfläche evaluiert, geplant und umgesetzt. Seit 2014 werden die zum Betrieb der Geothermieanlage notwendigen Wärmepumpen tagsüber nicht mehr mit externem Netzstrom versorgt, sondern mit Solarstrom aus der Solaranlage auf dem Dach unseres Neubaus. Obwohl es nachts teilweise erforderlich ist zusätzlich Netzsrom zu beziehen, weist der Neubau insgesamt eine nahezu ausgeglichene Energiebilanz auf.

Die umfangreichen Probebohrungen sowie die Erkenntnisse aus der Verwendung verschiedener Sondentypen und Bohrtiefen leisteten Pionierarbeit für die gesamte Region. Die Unwägbarkeiten eines solchen Projekts waren uns durchaus bewusst. Wir haben uns dieser Herausforderung aber gerne gestellt. Belohnt wurde der Einsatz mit einem energetisch autarken Gebäude, wertvollen Erkenntnissen zur Nutzung von Geothermie in der Region und einem konkreten Beitrag zu umweltschonender Energieversorgung.

Weitere Erfolgsgeschichten im Überblick

Nachhaltig in Bewegung: unser Logistik-Netzwerk

Zuverlässige und termingetreue Lieferung von Produkten ist von entscheidender Bedeutung für die Zufriedenheit unserer Kunden. Wir sind ein wichtiges Glied zur Nachhaltigkeit einer langen Wertschöpfungskette, die unsere Kunden und deren Bedürfnisse mit einschließt. mehr...

Energieautark mit Geothermie und Solarstrom

Energie ist der wichtigste „Rohstoff“ unserer Zeit. Zugleich stellt Energie einen wesentlichen Kostenfaktor dar in der Gesamtbilanz eines Unternehmens. Wo immer sich die Chance bietet, unseren Zukauf von Energie reduzieren zu können, ergreifen wir diese. Zum Beispiel beim Bau eines neuen Gebäudes in Hamburg. mehr...

Umweltverträgliches Trennmittel in der Zentrifugenproduktion

Bei der Produktion gekühlter Zentrifugen werden die Kessel mit Spezialschaum isoliert, damit dieser nicht mit der Form verbindet, benötigt man ein Trennmittel. Die bisher marktüblichen Trennmittel überzeugten uns weder in ihrer Funktionalität noch in ihrer Umweltverträglichkeit. mehr...

Mit vielen kleinen Schritten Großes bewirken

Die Herstellung der für den Laborbereich wichtigen Kunststoff-Einwegartikel ist mit einem erheblichen Energie- und Ressourceneinsatz verbunden. Am Produktionsstandort Oldenburg ist es uns gelungen, mit vielen kleinen Optimierungsschritten einen großen Schritt nach vorne zu machen. mehr...

Intelligente Rückgewinnung

Aluminium ist ein wichtiger Werkstoff bei unseren Fertigungsprozessen. Die verarbeiteten Mengen sind nicht unbeträchtlich, der beim Bohren und Fräsen anfallende Abrieb ebenso wenig. Wir verstehen ihn nicht als Abfall, sondern machen ihn erneut nutzbar. Unsere Experten haben hierfür eine innovative Lösung gefunden. mehr...

Eigenes Blockheizkraftwerk am Standort Oldenburg

Statt der herkömmlichen Kombination von lokaler Heizung und zentralem Kraftwerk haben wir uns in Oldenburg für den Bau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW) entschieden. Wir nutzen damit erstmals die Möglichkeiten der Kraft-Wärme-Kopplung für den Produktionsprozess. Mit frappierenden Ergebnissen. mehr...

Jeder Tropfen ist kostbar

Bei der Produktion von Kunststoffartikeln werden tägliche mehrere Kubikmeter Wasser unter anderem zur Kühlung der Anlagen benötigt. In unserem Werk in Oldenburg wird dieses Nutzwasser in einem geschlossenen Kreislauf geführt. Dies ermöglicht uns ein praktisch unbegrenztes Recycling der kostbaren Ressource. mehr...

Nachhaltigkeit als ganzheitlicher Ansatz

Um entlang einer komplexen Wertschöpfungskette nachhaltige Prozesse zu etablieren, wählen wir von vornherein einen systemischen, ganzheitlichen Ansatz. Umso mehr, wenn wie in unserem Fall Qualitätsprodukte mit Premiumanspruch entwickelt und hergestellt werden. mehr...

Kommunikation mit immer weniger Papier

Auch wenn Eppendorf aktiv die Kommunikation über digitale Kanäle forciert, ist der Status eines papierlosen Informationsaustausches noch nicht erreicht. Wir stellen uns der Herausforderung auf vielfältige Weise. mehr...

Diese Website verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr InformationenEinverstanden