08.10.2020 | Pressemitteilung

Durstforschung gewinnt Eppendorf & Science Prize 2020

Der amerikanische Wissenschaftler Christopher Zimmerman, Ph.D., Postdoctoral Fellow am Princeton Neuroscience Institute in Princeton, New Jersey USA, hat den Eppendorf & Science Prize for Neurobiology 2020 für seine Arbeit an den neuronalen Schaltkreisen, die den Durst und das Trinkverhalten steuern, erhalten. Zimmerman entdeckte, dass sensorische Signale, die im gesamten Körper entstehen, innerhalb einzelner Neuronen im Gehirn zusammenkommen und das Durstgefühl erzeugen. Er konnte beweisen, dass diese neue Gruppe von Körper-Hirn-Signalen Veränderungen in der Hydratation vorhersagt, bevor sie auftreten, und als Folge daraus unser Durstniveau präventiv reguliert. Zimmermans Forschung hat fundamentale Prinzipien des Aufnahmeverhaltens von Lebensmitteln und Flüssigkeiten entschlüsselt und neuronale Mechanismen bereitgestellt, um Aspekte der alltäglichen menschlichen Erfahrung zu erklären.

 

"Christopher Zimmerman beschrieb in einem einnehmend verfassten Essay die Neurobiologie, die einem Phänomen zugrunde liegt, das jeder Mensch schon mehrfach erlebt hat", erklärte Dr. Peter Stern, Senior Editor bei Science und Vorsitzender der Preisjury. "Die Arbeit hilft uns zum Beispiel zu verstehen, wie wir schnell Durst verspüren können, wie sich das Empfinden während der Mahlzeiten verändert und warum kalte Getränke eine durstlöschende Wirkung haben."

 

"Ich bin begeistert und fühle mich geehrt, den Eppendorf & Science Prize for Neurobiology zu erhalten", sagte Zimmerman. "Der Preis wird in dieser entscheidenden Phase meiner Karriere eine unglaubliche Bekanntheit und Anerkennung für meine Forschung bringen".

 

"Eppendorf möchte die Arbeit junger, am Anfang ihrer Karriere stehender Wissenschaftler, die herausragende Beiträge in der Neurobiologie leisten, würdigen und hervorheben", erläuterte Eva van Pelt, Co-Vorstandsvorsitzende der Eppendorf AG. "Unsere bisherigen Preisträger leiten erfolgreiche eigene Labors und sind zu Meinungsführern auf ihrem Gebiet geworden".

               

Über den Eppendorf & Science Prize for Neurobiology

Der jährlich mit 25.000 US-Dollar dotierte Eppendorf & Science Prize for Neurobiology ehrt junge Wissenschaftler, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Christopher Zimmerman ist der 19. Empfänger dieses internationalen Preises, der gemeinsam von Eppendorf und dem Journal Science verliehen wird. Bewerben können sich Forscherinnen und Forscher, die 35 Jahre alt oder jünger sind und herausragende Beiträge in der neurobiologischen Forschung mit Methoden der Molekular- und Zellbiologie geleistet haben. Das prämierte Essay wird außerdem in Science veröffentlicht. Die nächste Abgabefrist für Bewerbungen endet am 15. Juni 2021. Mehr Informationen über Christopher Zimmerman und den Eppendorf & Science Prize for Neurobiology finden Sie unter www.eppendorf.com/prize.