Nachhaltigkeit als ganzheitlicher Ansatz

Um entlang einer komplexen Wertschöpfungskette nachhaltige Prozesse zu etablieren, wählen wir von vornherein einen systemischen, ganzheitlichen Ansatz. Umso mehr, wenn wie in unserem Fall Qualitätsprodukte mit Premiumanspruch entwickelt und hergestellt werden.

Qualität bedeutet, nicht nur die besseren, sondern die nachhaltigeren Produkte zu haben. Dank der Kombination aus Wissen um die Bedürfnisse unserer Kunden, technischer Expertise und Hightech-Fertigungsverfahren können wir Qualitätsprodukte und Dienstleistungen anbieten, die Wissenschaftlern weltweit bei der Erreichung ihrer Ziele behilflich sind. Vor diesem Hintergrund bedeutet ganzheitliche Entwicklung für uns, das Thema Nachhaltigkeit als integralen Bestandteil unseres Premiumanspruchs zu begreifen. Wir beziehen es deshalb in der Forschung und Entwicklung von Anfang an mit ein.

So waren beispielsweise bereits 2007 Eppendorf ULT Tiefkühlgeräte die ersten, die ohne Hydro-Fluorkohlenwasserstoffe angeboten wurden. Durch die Verwendung von umweltverträglichen Kühlmitteln konnte der Energieverbrauch der Geräte um bis zu 10 Prozent gesenkt werden. Dadurch ergeben sich für den Anwender nicht nur Kostenersparnisse durch einen geringeren Gesamtenergieverbrauch, es wird auch ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet.

Es ist also nur konsequent, dass heute viele unserer Geräte den neuesten regulatorischen Anforderungen entsprechen, wie etwa REACH (EU-Chemikalienverordnung) oder RoHS (EG-Verordnung zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten).

zurück