Energieautark mit Geothermie und Solarstrom

Energie ist der wichtigste „Rohstoff“ unserer Zeit. Zugleich stellt Energie einen wesentlichen Kostenfaktor dar in Gesamtbilanz eines Unternehmens. Wo immer sich die Chance bietet, unseren Zukauf von Energie zu reduzieren, ergreifen wir diese. Zum Beispiel beim Bau unserer neuen Konzernzentrale in Hamburg.

Im Rahmen der Expansion von Unternehmen gehören der Ausbau bestehender Standorte sowie die Eröffnung neuer Standorte mit den damit verbundenen Bauvorhaben zum Tagesgeschäft. Im Einklang mit dem generellen Aufruf der Hamburger Wirtschaftsbehörde, sich aktiv um CO2-Austossreduzierung in der Region Hamburg zu bemühen, eröffnet uns das Chancen, unsere ökologische Bilanz weiter zu verbessern.

Ein gutes Beispiel hierfür ist unser Büroneubau in der Konzernzentrale in Hamburg. Hier haben wir 2013 die Nutzung der am Standort vorhandenen Erdwärme für das Beheizen und Kühlen der Gesamtfläche evaluiert, geplant und umgesetzt. Seit 2014 werden die zum Betrieb der Geothermieanlage notwendigen Wärmepumpen tagsüber nicht mehr mit externem Netzstrom versorgt, sondern mit Solarstrom aus der Solaranlage auf dem Dach unseres Neubaus. Obwohl es nachts teilweise erforderlich ist zusätzlich Netzsrom zu beziehen, weist der Neubau insgesamt eine nahezu ausgeglichene Energiebilanz auf.

Die umfangreichen Probebohrungen sowie die Erkenntnisse aus der Verwendung verschiedener Sondentypen und Bohrtiefen leisteten Pionierarbeit für die gesamte Region. Die Unwägbarkeiten eines solchen Projekts waren uns durchaus bewusst. Wir haben uns dieser Herausforderung aber gerne gestellt. Belohnt wurde der Einsatz mit einem energetisch autarken Gebäude, wertvollen Erkenntnissen zur Nutzung von Geothermie in der Region und einem konkreten Beitrag zu umweltschonender Energieversorgung.

zurück